Lutz C. Kleveman: Smyrna in Flammen

(Pressetext des Dokumentationszentrums Flucht, Vertreibung, Versöhnung)

DIENSTAG, 15. MÄRZ 2022, 19:00 – 20:30 UHR

Ein welthistorisches Ereignis jährt sich zum 100. Mal: der Brand von Smyrna, der legendären Hafenstadt des Osmanischen Reichs. Zehntausende Menschen kamen dabei 1922 ums Leben. Die blühende Metropole, das heutige Izmir, wurde völlig zerstört. Auf den türkisch-griechischen Krieg folgte ein Bevölkerungsaustausch, bei dem fast zwei Millionen Christen und Muslime aus ihrer Heimat fliehen mussten und der als Blaupause für alle ethnischen Säuberungen des 20. Jahrhunderts dienen sollte.

Während der aktuellen Flüchtlingskrise reist Lutz C. Kleveman ein Jahr lang auf die griechischen Inseln und nach Izmir – über Grenzen und durch die Zeit. Dabei entdeckt er das historische Smyrna wieder, wo Griechen, Türken, Juden, Armenier, Europäer und Amerikaner einst friedlich zusammenlebten. Er lässt die kosmopolitische Metropole erzählerisch auferstehen und uns verstehen, wie es zur Katastrophe von 1922 kommen konnte. Einer Katastrophe, die Europa für immer verändern sollte.

Programm

Begrüßung
Dr. Gundula Bavendamm
Direktorin Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung

Lesung und Gespräch
mit Lutz C. Kleveman, Autor
und Dr. Andreas Kossert, Wiss. Mitarbeiter Dokumentationszentrum
Flucht, Vertreibung, Versöhnung

Eintritt frei

Eine Veranstaltung in Kooperation mit den Aufbau Verlagen

Die Veranstaltung findet unter der 3G-Regelung (getestet, geimpft, genesen) statt. Ein entsprechender Nachweis ist am Einlass vorzuweisen. Eine FFP2-Maske muss während der gesamten Veranstaltung (auch am Platz) getragen werden.

Eine Anmeldung für die Veranstaltung ist erforderlich über die Online-Ticket-Buchung, per Mail: veranstaltungen@f-v-v.de oder telefonisch unter: 030-206 29 98-0.

Die Veranstaltung wird im Livestream übertragen. Bitte folgen Sie am Veranstaltungsabend dem Link, der dann auf dieser Seite stehen wird.

Weitere Informationen