Zuwanderung nach Siebenbürgen – Erfolgsgeschichten

Filmvorführung im Rahmen der Dokumentarfilmreihe »Siebenbürgen heute – eine europäische Landschaft«. Anschließend Podiums- und Publikumsgespräch mit dem Regisseur Florin Besoiu

Datum    Do, 24.06.2021
Zeit    19:00 Uhr
Eintritt    7,– Euro 6,– Euro ermäßigt
Barrierefrei    Ja

Kinostar Arthaus-Kinos – Heilbronn
Kirchbrunnenstraße 3, 74072 Heilbronn, Deutschland

Nach dem Massenexodus der Siebenbürger Sachsen in die Bundesrepublik Deutschland in den 90er Jahren wurden viele ehemalige Dörfer der Angehörigen dieser deutschsprachigen Minderheit stark entvölkert. Ein großer Teil des materiellen Erbes dieser Volksgruppe steht heute, mehr als 30 Jahre nach der Wende, vor dem Zerfall. Viele Kirchenburgen und Häuser bangen um ihre Existenz.

In den letzten Jahren, insbesondere nach dem EU-Beitritt Rumäniens, entschlossen sich zahlreiche Personen aus dem deutschsprachigen Raum, sich in den ehemaligen Städten und Dörfern der Siebenbürger Sachsen niederzulassen und ihren Beitrag für die Weiterentwicklung der Region zu leisten. Neben zurückgekehrten Siebenbürger Sachsen stellten und stellen zahlreiche Deutsche, Österreicher und Schweizer erfolgreiche Geschäfte in verschiedenen Bereichen auf die Beine.

Pensionenbetreiber ziehen Touristen aus der ganzen Welt an, Schweizer Restaurateure retten die Orgeln in der Region mit der größten Dichte von Kirchenorgeln in der Welt, ein Handwerker aus Deutschland beteiligt sich an der Renovierung von Kirchenburgen und Häusern, Prinz Charles von England unterstützt die Herstellung von traditionellen Ziegeln und Freiwillige nehmen für Touristen einen Teil der Schmalspurbahn zwischen Hermannstadt und Agnetheln wieder in Betrieb.

Regie
Florin Besoiu

Produktion
Deutschland/Rumänien 2017

Der Regisseur
Florin Besoiu, geb. 1984 in Mühlbach/Sebes in Siebenbürgen (Rumänien), Studium an der Theaterhochschule in Hermannstadt/Sibiu, seit 2006 Schauspieler, Theaterregisseur, Theaterpädagoge, Journalist, Filmregisseur. Autor von zahlreichen Kurzfilmen, sowie von Dokumentarfilmen mit Beziehung zur Deportation der Rumäniendeutschen in die Sowjetunion: Die Alptraumreise (2010) und Die Überlebenden im Winter. Erinnerungen aus der Deportation (2017).

Eintritt
7,– Euro
6,– Euro ermäßigt

Flyer zum Film

Veranstaltung auf der Website des Deutschen Kulturforums Östliches Europa