wir gingen weil alle gingen. Lesung mit Thomas Perle

08.12.2020, 19:30 Uhr

Münchner Stadtbibliothek Ebene 1.1 / Forum
Rosenheimer Str. 5 81667 München

Kooperationspartner: Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas (IKGS e. V.), Münchner Stadtbibliothek, Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e. V.

wir gingen weil alle gingen – der erste Prosaband des mehrfach preisgekrönten jungen Dramatikers Thomas Perle setzt sich mit der Auswanderung einer pluriethnischen, dreisprachigen Familie aus Rumänien nach Deutschland auseinander. Erkundet wird eine Welt voller Widersprüche, die sich nach der Revolution 1989 nicht befreien kann und von Trauer und Verwirrung geprägt ist. In lakonischen Sätzen und in einer Sprache, die in ihrer Knappheit und Direktheit schonungslos wirkt, wird die Zeit vor und nach der Wende aus mehreren Perspektiven geschildert. Die Figuren, die zu unterschiedlichen Generationen gehören, ringen mit Themen wie Mehrsprachigkeit, Heimat, Vergangenheit oder Anderssein und scheuen sich nicht, ihr Scheitern zu inszenieren. Der Autor gewährt abschließend Einblicke in seine neusten Texte als Katzendorfer (rumänisch Cața) Dorfschreiber in Siebenbürgen (2019/2020).

Anmeldung: ikgs@ikgs.de

Thomas Perle (* 1987 in Rumänien) emigrierte mit seiner Familie nach Deutschland, wo er dreisprachig aufwuchs. Nach dem Studium arbeitete er am Volkstheater und am Schauspielhaus Wien. 2018 erschien sein Prosaband wir gingen weil alle gingen im Verlag edition exil. Sein Drama karpatenflecken wird 2020 am Wiener Burgtheater uraufgeführt.

Moderatorin Enikő Dácz studierte Germanistik, Anglistik und Mitteleuropäische Studien in Rumänien, Deutschland, Ungarn und Österreich. Sie arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas (IKGS e. V.) an der LMU München.

Veranstaltungsflyer

Veranstaltungsreihe Shared Heritage – gemeinsames Erbe. Kulturelle Interferenzräume im östlichen Europa als Sujet der Gegenwartsliteratur auf der Website des BKGE