Warum tolerieren Autokraten kritische Medien? Eine neue Theorie nicht-demokratischer Öffentlichkeit und empirische Befunde aus der postjugoslawischen Region

17. Juni

Vortrag von Florian Töpfl (Passau) im Rahmen des Forschungslabors „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“ Donnerstag, 14–16 Uhr (Lehrstuhl) oder 16–18 Uhr (Graduiertenschule und Leibniz-WissenschaftsCampus); Ort: per Zoom

https://uni-regensburg.zoom.us/j/61932370312

Kontakt: Ulf Brunnbauer (ulf.brunnbauer@ur.de); Klaus Buchenau (klaus.buchenau@ur.de); Ger Duijzings (gerduijzings@gmail.com); Guido Hausmann (hausmann@ios-regensburg.de); Natali Stegmann (natali.stegmann@ur.de)
Lehrstuhl Geschichte Südost‐ und Osteuropas an der Universität Regensburg
Leibniz‐Institut für Ost‐ und Südosteuropaforschung, Regensburg
in Kooperation mit der Graduiertenschule für Ost‐ und Südosteuropastudien und dem Leibniz‐WissenschaftsCampus “Europa und Amerika in der  modernen Welt”

Übersicht