Reden deutscher Parlamentarier in Zwischenkriegs-Rumänien

(Pressetext des Bukowina-Instituts Augsburg)

Dienstag 28. Juni 2022, 18:15 Uhr, Bukowina-Institut

Prof. Dr. Natali Stegmann, Dr. habil. Svetlana Suveica und Dr. Albert Weber, Universität Regensburg

Aus den hunderten Wortmeldungen der Abgeordneten und Senatoren der deutschen Minderheit im rumänischen Parlament der Jahre 1919 bis 1940 vereint der vorliegende Editionsband 107 ausgewählte Reden. Die ins Deutsche übersetzten Texte dokumentieren das politische Wirken der gewählten Repräsentanten der Rumäniendeutschen nach der Vereinigung ihrer Heimatregionen mit dem großrumänischen Staat: ihre Integrationsbemühungen, ihren Einsatz für Minderheiten- und Bürgerrechte, ihre Beiträge zur Entwicklung von Wirtschaft und Rechtsstaat. Der Band bietet wichtige historische Zeugnisse zur allmählichen Radikalisierung und zum Auseinanderbrechen der multikulturellen Gesellschaft Großrumäniens am Ende der 1930er Jahre.

Die Vortragenden

Prof. Dr. Natali Stegmann lehrt und forscht am Lehrstuhl für Geschichte Südost- und Osteuropas der Universität Regensburg zu Geschlechtergeschichte, Geschichte des Sozialstaates und internationaler Organisationen.

Dr. habil. Svetlana Suveica ist wissenschaftliche Stipendiatin und Lehrbeauftragte der Universität Regensburg. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Erster Weltkrieg und Nachkriegsordnung, Zweiter Weltkrieg sowie soziale und politische Transformation des postsowjetischen Raums.

Dr. Albert Weber bearbeitet seit 2011 am Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung Projekte zur Geschichte der Deutschen im östlichen Europa. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf der Wissens- und Pressegeschichte wie auch im Bereich Digitalisierung und Quelleneditionen.

Veranstaltungen des Bukowina-Instituts Augsburg