Die Russen sind da! Frankfurt (Oder) in den ersten beiden Nachkriegsjahren. Ein Vortrag von Dr. Jörg Morré

panorama frankfurt oder 1946

Frankfurt (Oder) 1945: Panorama mit Blick auf die gesprengte Brücke nach Osten, © Stadtarchiv Frankfurt (Oder) | Foto: Walter Fricke

Frankfurt (Oder) wurde nach Kriegsende zu einem geopolitischen Angelpunkt sowjetischer Besatzungspolitik. Hier verliefen beinahe alle Menschentransporte in den und aus dem sowjetischen Machtbereich. Im Rahmen des Vortrags sollen unter besonderer Berücksichtigung von Frankfurt (Oder) die großen Linien der sowjetischen Ostmitteleuropa-Politik und deren konkrete Umsetzung in Besatzungsverwaltung aufgezeigt werden.

Referent
Ein Vortrag von Dr. Jörg Morré, Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst

Moderation
Dr. des. Karl-Konrad Tschäpe, Gedenk- und Dokumentationsstätte »Opfer politischer Gewaltherrschaft«/Museum Viadrina, Frankfurt (Oder)

Die Reihe
Das Museum Viadrina, das Institut für angewandte Geschichte – Gesellschaft und Wissenschaft im Dialog e.V. und das Deutsche Kulturforum östliches Europa laden Sie zur Veranstaltungsreihe Bahnhof Europas. Frankfurt (Oder) 1945 herzlich ein. Mit fünf Veranstaltungen in Frankfurt (Oder) und Potsdam, in die teilweise Zeitzeugen eingebunden sind, möchten wir mit Ihnen 75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges und der Potsdamer Konferenz ein Stück wechselvoller brandenburgischer, aber auch europäischer Geschichte entdecken. weitere Informationen

Datum: Mi, 28.10.2020
Zeit: 18:00 Uhr
Eintritt: Kostenfrei    
Barrierefrei: Ja

krieg und frieden flyer

Flyerbild zur Veranstaltungsreihe. © Bundesarchiv