Im Reich der Zirkulation. Habsburg-Wissen im globalen Umfeld

(Pressetext des Herder-Forschungsrats)

3.-7. Oktober 2022
 
Die Österreichische  Akademie  der  Wissenschaften und der Johann  Gottfried  Herder-Forschungsrat  in  Kooperation  mit  dem  Institut  für  tschechische Literatur, Tschechische Akademie der Wissenschaften rufen zur Teilnahme an der Internationalen Sommerschule "Im Reich der Zirkulation. Habsburg-Wissen im globalen Umfeld" auf.

Die Veranstaltung nimmt die habsburgische Wissensproduktion vom 17. bis zum 20. Jh. in ihrem globalen Umfeld in den Fokus. Sie richtet sich an Nachwuchswissenschaftler/innen, die sich mit habsburgischer Geschichte, Kultur und Literatur sowie mit Wissens- und Wissenschaftsgeschichte und  deren  Institutionalisierung  und  Globalisierung  beschäftigen.  Einen  Schwerpunkt  bilden  die Böhmischen  Länder  als  spezifische  Schnittstelle  zwischen  zentraleuropäischen  und  globalen Entwicklungen. Im Zentrum stehen dabei Transfer- und Verflechtungsprozesse, die es erlauben, gängige national und territorial codierte Raumvorstellungen zu überwinden.

Die  viertägige  Sommerschule  besteht  aus  zwei  Teilen:  Neben  Keynotes  gibt  ein  Seminar  den Teilnehmerinnen  und  Teilnehmern  die  Möglichkeit,  gemeinsam  einen  vorab  herausgegebenen Reader mit exemplarischen Studien zu diskutieren; in einer anschließenden Reihe von Workshops diskutieren Doktoranden und Postdoktoranden ihre Projekte mit den Dozenten.

Veranstalter: Franz L. Fillafer (Wien), Johannes Feichtinger (Wien), Steffen Höhne (Weimar-Jena), Alfrun Kliems (Berlin), Michael Wögerbauer (Prag)  
 
Ort: Campus der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien.
Zielgruppe: Doktoranden und Doktorandinnen und Postdocs, die zu den o. g. Themen arbeiten.
Konferenzsprachen: Deutsch und Englisch.
Bewerbung:  Abstract  des  Forschungsprojektes  (250-300  Wörter)  und  Kurzvita  (dt.  oder  eng.)  (nur  als  PDF)  an:
steffen.hoehne@hfm-weimar.de
Bewerbungsfrist: 13.3.2022

Weitere Informationen und Call