4x 0,5 Vermittler/innen (m/w/d) "Bildung und Vermittlung" (Bundesstiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung Berlin)

Die Bundesstiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung sucht zum 01.05.2021 vier Vermittler/innen (m/w/d) für den Bereich Bildung und Vermittlung.
Es handelt sich um Teilzeitstellen mit 19,5 Wochenstunden. Die Stellen sind auf 24 Monate befristet. Dienstort ist Berlin-Mitte. Die Stellen sind nach Entgeltgruppe 11 TVöD-Ost bewertet.

Vermittler/innen für den Bereich Bildung und Vermittlung
Mitten in Berlin, unweit des Potsdamer Platzes, eröffnet voraussichtlich im Juni 2021 das Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung – ein neuer Lern- und Erinnerungsort zu Zwangsmigration in Geschichte und Gegenwart. Einen Schwerpunkt bilden Flucht und Vertreibung der Deutschen am Ende des Zweiten Weltkriegs. Mit einem vielfältigen und multiperspektivischen Bildungsangebot regen wir unser Publikum zur Auseinandersetzung und Debatte über gesellschaftliche Grundfragen an. Im Team bieten wir eine offene, kreative und teamorientierte Atmosphäre, in der eigene Ideen und Initiative willkommen sind. Regelmäßige Weiterbildung und Evaluation verstehen wir als einen wichtigen Teil unserer Arbeit.

Ihr Aufgabengebiet:
- Ausarbeitung und Umsetzung zielgruppenorientierter Führungen durch die Dauerausstellung für Schulklassen und Jugendgruppen mit dialogischer, stark beteiligungsorientierter Methodik,
- Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung inhaltlicher und methodischer Workshops zu den Themen der Dauerausstellung für die Sekundarstufe I und II, auch mit digitalen Modulen,
- Zielgruppenorientierte Überblicksführungen sowie thematische und regionale Sonderführungen in der Dauerausstellung für Einzelbesucher/innen sowie für Gruppen aus dem In- und Ausland in deutscher, englischer und möglichst einer weiteren Fremdsprache ,
- Inklusive Führungen in Leichter Sprache und für blinde und sehbehinderte Menschen,
- Tandemführungen mit Kurator/innen, Zeitzeug/innen und anderen Gästen in der Dauerausstellung,
- Ggf. digitale oder hybride Umsetzung der oben genannten Vermittlungsformate
- Konzeptionelle Mitarbeit bei der Weiterentwicklung von Vermittlungsformaten und redaktionelle Mitarbeit bei der Entwicklung analoger und digitaler Materialien sowie Durchführung von Multiplikator/innenveranstaltungen in der Bildungsarbeit,
- Mitarbeit bei der Bespielung partizipativer Angebote in der Dauerausstellung,
- Zusammenarbeit mit Kooperationspartner/innen im Bildungsbereich.

Unsere Anforderungen:
- Abgeschlossene Hochschulbildung (mindestens B.A.) in den Fachrichtungen Geschichte, Geschichtsdidaktik, Public History, Politologie, Kulturwissenschaften oder vergleichbaren Disziplinen oder auf die Tätigkeit bezogene gleichwertige Qualifikation,
- Gute Kenntnisse der deutschen und europäischen Zeitgeschichte, vorzugsweise der Geschichte von Zwangsmigrationen, sowie die Fähigkeit, sich schnell in die breit gefächerten Inhalte der Dauerausstellung einzuarbeiten,
- Berufliche Erfahrungen in historischer, politischer oder kultureller Bildungsarbeit,
- Souveräne Kommunikation auf Deutsch und Englisch, idealerweise auch in einer weiteren Fremdsprache,
- Bereitschaft zu Wochenendarbeit.

Wünschenswert sind:
- Affinität auch zu digitaler Vermittlung sowie Methodenkompetenz in der Arbeit mit Jugendlichen,
- Freude am Dialog mit Besucher/innen und an der zielgruppenorientierten Vermittlung komplexer Inhalte,
- Identifikation mit einer multiperspektivischen, diversitätssensiblen und diskriminierungskritischen Vermittlungsarbeit.

Die Einstellung erfolgt nach § 14 Abs. 2 TzBfG und richtet sich daher nur an Personen, die noch nicht in einem Arbeitsverhältnis zur Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung und zur Stiftung Deutsches Historisches Museum gestanden haben.

Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz, schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des Sozialgesetz-buches IX besonders berücksichtigt.

Für inhaltliche Rückfragen können Sie sich an Daniel Ziemer (d.ziemer@f-v-v.de, Tel. 030 206 29 98-25) wenden.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbungen mit der Kennziffer buv2 bis zum 21.02.2021 ausschließlich elektronisch an: bewerbung@f-v-v.de.

Bewerbungen sind ausschließlich per E-Mail möglich und dürfen aus technischen Gründen nur als eine PDF-Datei mit einer Größe von max. 8 MB übertragen werden. Bitte wählen Sie die Dateibezeichnung „Nachname-Vorname.PDF“. Andere Dateiformate oder Anhänge können nicht berücksichtigt werden.

Kontakt
Daniel Ziemer (d.ziemer@f-v-v.de, Tel. 030 206 29 98-25)